Neu: „KA-TA-R 21“ – der schwere Baustellenkipper von Müller Mitteltal

Bild Neu: „KA-TA-R 21“ – der schwere Baustellenkipper von Müller Mitteltal

21 Tonnen Gesamtgewicht, 3 Tonnen Stützlast und technisch bis zu 100 km/h  schnell. Der schwere
Baustellenkipper „KA-TA 21 R“ von Müller Mitteltal

 

 

Geringer Bodendruck im unbefestigten Gelände durch Breitreifen der Größe 600/55R22,5 (bis 70 km/h) Die Traktion
für das Zugfahrzeug liefert die Stützlast von 3 Tonnen

Anlage Bildmaterial (Werkbilder Müller Mitteltal)

 

Neu: „KA-TA-R 21“ – der schwere Baustellenkipper von Müller Mitteltal

Robuste und nutzlaststarke Kippanhänger von Müller Mitteltal aus dem Schwarzwald sind bekannt. Dass die Serienmodelle nun einen großen Bruder bekommen haben ist neu. Der 3-Seitenkipper, mit einem Gesamtgewicht von 21 Tonnen ist für den Einsatz im schwierigen Gelände hinter Traktoren oder Unimogs ausgelegt. Mit dem KA-TA-R 21 stellt das Schwarzwälder Traditionsunternehmen einen schweren Baustellenkipper auf der diesjährigen bauma vor.

Schwer ist vor allem das Einsatzgebiet in dem der Kipper eingesetzt wird. 3 Tonnen Stützlast sorgen für die nötige Traktion des Zugfahrzeuges in unbefestigtem Gelände. Trotz seiner stabilen Bauweise verfügt der „KA-TA-R 21“ über eine hohe Zuladung und wird somit zu einem wirtschaftlichen Konkurrenten von 4-Achs LKW und Dumper. Mit serienmäßig luftgefedertem Breitspurfahrwerk und Standardbereifung ist er technisch für eine Geschwindigkeit bis 100 km/h ausgelegt. Mit EM-Bereifung der Größe 600/55R22,5 die sich besonders im schwierigen Baustellengelände auszeichnet, kann er mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h betrieben werden. Damit ist er auch in dieser Disziplin vielen anderen Kippfahrzeugen überlegen.

Sein niedriger Schwerpunkt und die hohe Bodenfreiheit sorgen für weitere Pluspunkte in der Baustelle. Er zeichnet sich durch seine sehr gute Geländegängigkeit und hohe Standfestigkeit aus. Auf Wunsch stattet Müller Mitteltal den KA-TA-R 21 mit lastabhängigem Achslift aus, der in der Leerfahrt Reifen schont, den Rollwiderstand reduziert und die Traktion des Zugfahrzeuges verbessert.

Der stabile Kippaufbau ist auf Verschleißfestigkeit gebaut. Mit einem 5mm Hardox-Boden trotzt er selbst starken abrasiven Schüttgütern und die serienmäßig über die Zentralverriegelung pendelnd gelagerten Hardox-Stahlseitenwände, halten auch größere Brocken Abbruchmaterial sicher im Zaum. Auf Wunsch ist ein federunterstütztes Abklappen z.B. für eine seitliche Beladung mit Stapler möglich.

 Auf Wunsch stattet Müller Mitteltal den Kippaufbau auch mit vom Zugfahrzeug aus hydraulisch bedienbare Seitenwänden aus. Damit kann der Kippanhänger in allen Baustellensituationen anwendungs- und bedarfsgerecht eingesetzt werden.

Seinen Einsatz findet der KA-TA-R 21 vor allem in Großbaustellen, wo schwieriger Untergrund befahren werden muss. Erdbewegungen im unbefestigten Gelände, in dem LKW`s nicht mehr eingesetzt werden können, sind bevorzugte Anwendungsbereiche für den schweren Baustellenkipper. Der „KA-TA-R 21“ ist für Lohn- und Bauunternehmer, für Garten- und Landschaftsbauer, oder auch für Behörden wie Wasserwirtschaftsämter ein wirtschaftliches Investitionsgut, um zum einen die Auslastung von Traktoren und Spezialzugfahrzeugen außerhalb von saisonalen  Einsätzen zu sichern und zum anderen ein wirtschaftlich interessantes Transportmittel für schwere Einsätze bereit halten zu können.