In München steht der 60.000ste - Produktjubiläum für Müller Mitteltal auf der diesjährigen bauma

Bild In München steht der 60.000ste - Produktjubiläum für Müller Mitteltal auf der diesjährigen bauma

Anlage Bildmaterial (Werkbilder Müller Mitteltal)

In München steht die Fahrgestell-Nr. 60.000

Ein 4-achsiger Tiefladesattelanhänger aus der Baureihe TS 4 Profi (Bild) ist das Jubiläumsfahrzeug von Müller Mitteltal

In München steht der 60.000ste
Produktjubiläum für Müller Mitteltal auf der diesjährigen bauma

Er hat 4 Achslinien, 50 Tonnen Gesamtgewicht, eine Ladeflächenlänge von 9.800 mm im Tiefbett, 2 Nachlauflenkachsen und trägt die Fahrgestell-Nummer 60.000. Es ist das 60.000ste Fahrzeug, das bei Müller Mitteltal in Baiersbronn produziert wurde. Der Traditionshersteller aus dem Schwarzwald ist stolz auf diese inzwischen erreichte Produktionszahl, denn wer die Branche kennt, kennt auch die hohe Produkt-Individualität und weiß, dass kaum ein Fahrzeug dem andern gleicht, das die Werkshallen verlässt.

Die kundenorientierten Produktlösungen wurden dem Unternehmen in die Wiege gelegt, als Karl Müller 1929 mit der Übernahme der väterlichen Schmiede den Grundstein für das heute international bekannte Unternehmen legte. Bereits 2 Jahre später trägt ein gummibereifter Ganzstahl-Langholzanhänger das damals noch junge Markenzeichen Müller Mitteltal. Anhänger für Unimogs folgten und Mitte der 60er Jahre wurde der erste Tandem-Anhänger gebaut. LKW-und Tiefladeanhänger wurden zu gefragten Produkten, die schon bald eine Erweiterung der Produktionsanlagen erforderlich machten. Weitere innovative Lösungen wie das CHK-Container-System, Anhänger für Roll- und Absetzbehälter ergänzten das Produktportfolio und erweiterten die technologische Kompetenz des Unternehmens.

Heute zählt Müller Mitteltal zu den führenden Unternehmen der internationalen Anhänger-Industrie. Den stetigen Erfolg führt das Unternehmen auf den hohen Qualitätsanspruch zurück. Transportfahrzeuge müssen für den Kunden wirtschaftlich sein und eine hohe Verfügbarkeit aufweisen, so das Selbstverständnis des Schwarzwälder Qualitätsherstellers.

Überzeugt hat dies auch den Kunden, der das sechzigtausendste Fahrzeug aus dem Schwarzwald erhalten wird und im Raum Dortmund Bagger, Walzen und große Radlader damit transportieren wird.

Der 60.000ste und sein Steckbrief:

4-Achs Tieflade-Sattelanhänger TS 4 Profi mit niedriger Ladehöhe von 820 mm.

Das Plus von Müller Mitteltal: durch die besondere Konstruktion des außenliegenden Hauptrahmens in Verbindung mit der Sattel-Kröpfung entsteht eine nutzbare Tiefbettlänge von 9.800 mm. Im Einsatz mit einer dreiachsigen Sattelzugmaschine hält die Kombination die gesetzliche Gesamtzuglänge von 16.500 mm ein. Damit können auch teilbare Ladegüter transportiert werden. Der Tieflader verfügt über Radmulden zur Reduzierung der Ladehöhe für den Transport von Radfahrzeugen, deren Abdeckungen bei Bedarf zur Verbreiterung der Ladefläche ausziehbar sind. Die 3.400 mm lange Ladefläche über der Sattelplatte kann über Alu-Anlegerampen befahren werden.